Entlassung

Eine Krankenhausentlassung muss sorgfältig geplant werden, damit Sie zu Hause gut zurechtkommen und sich rasch an den Alltag gewöhnen. Der Stationsarzt sagt Ihnen mindestens einen Tag vor Ihrer Entlassung Bescheid, so dass Sie Ihre Familie oder Freunde informieren können. Sollten Sie Unterstützung nach Ihrem Krankenhausaufenthalt benötigen, hilft Ihnen unser Sozialdienst gerne.

 

 

Entlassungsgespräch

Am Tag Ihrer Entlassung wird der Stationsarzt ein Abschlussgespräch mit Ihnen führen, in dem er Ihnen eine Beurteilung des Krankheitsverlaufs und eine Empfehlung für die weitere Behandlung gibt. Dies ist eine gute Möglichkeit, noch offene Fragen zu klären.

Entlassungsbrief

Sie bekommen einen Arztbrief, der alle wesentlichen Informationen über Ihren Aufenthalt, Therapievorschläge für den weiterbehandelnden Arzt, eine Medikamentenliste und, falls nötig, weitere Termine in unserer Klinik enthält. Geben Sie diesen Brief so schnell wie möglich an Ihren Hausarzt weiter. Selbstverständlich können Sie den Brief lesen und sich eine Kopie für Ihre Unterlagen machen.

Medikamente

Sie können bei Bedarf ein Rezept für neu verordnete Medikamente erhalten, so dass Sie oder Ihre Angehörigen nach Ihrer Entlassung diese problemlos in Ihrer Apotheke erhalten.

Krankmeldung

Wir können Sie nach der Entlassung, wenn es nötig ist, bis zu sieben Tage krankschreiben.

Finanzielles - gesetzlich Versicherte & Selbstzahler

Die Krankenhausleistungen rechnen wir direkt mit der zuständigen Krankenkasse ab. Die von Ihnen zu leistende gesetzliche Zuzahlung oder eine extra gewünschte Leistung stellen wir Ihnen gesondert in Rechnung. Wenn Sie Selbstzahler sind, erhalten Sie von uns eine Aufstellung der zu erwartenden erbrachten Leistungen. Diese müssen Sie vor Ihrem stationären Aufenthalt begleichen.

StandortTelefonE-MailXingFacebookYouTube