Fußchirurgie im St. Elisabethen-Krankenhaus Frankfurt

Am Fuß und am Sprunggelenk findet ein Zusammenwirken außergewöhlich vieler Knochen und Sehnen statt, für deren Behandlung im Erkrankungsfall enormes Fachwissen nötig ist. Hier wird vor allem der Diagnosefindung sehr viel Zeit gewidmet und individuell abgeschätzt, ob eine konservative oder eine operative Maßnahme die sinnvollere ist. Der Schwerpunkt der Abteilung liegt dabei auf der Rekonstruktion orthopädischer und unfallbedingter Fehlstellungen.

Sämtliche moderne OP-Verfahren und Techniken stehen zur Verfügung und werden auf die individuellen Bedürfnisse jedes einzelnen Patienten abgestimmt. Dabei profitieren unsere Patienten stark von den Möglichkeiten der minimalinvasiven Behandlung und der regelmäßigen Weiterentwicklung moderner winkelstabiler Implantate. Mit einem Eingriff einhergehende Bewegungseinschränkungen können wir dadurch heute auf ein Minimum reduzieren.

Behandelte Krankheitsbilder

 

  • Fußfehlstellungen und -deformitäten (unfallbedingt, verletzungsbedingt, altersbedingt, angeboren)
  • Erkrankungen und Instabilitäten der Achillessehne sowie aller weiteren Sehnen und Bänder an Fuß- und Sprunggelenk sowie Unterschenkel
  • Fehlstellungen und Deformitäten der Zehen ((Hallux valgus, Hammerzehen, Krallenzehen)
  • Knick- und Plattfüße, Ballen-Hohlfüße und Klumpfüße
  • Folgen peripherer Nervenschäden und Nervenkompressionssyndrome
  • Rheumatsch bedingte Fußstörungen
  • Arthrosen an Fuß- und Sprunggelenk
  • Unfallfolgen an Fuß- und Sprunggelenk
  • Fußstörungen bei Diabetes und neurologischen Erkrankungen
  • Probleme des Kinderfußes
  • Korrektur-Operationen nach vorausgegangener Chirurgie an Vor- und Rückfuß

 

Therapiespektrum

In unserer Abteilung steht ein umfassendes Spektrum an Therapiemöglichkeiten für Erkankungen an Fuß und Sprungelenk aller Arten und Schweregrade zur Verfügung. Oberste Priorität hat es hier, für jeden Patienten genau die richtige Behandlung zu finden. Dabei wird - wo es sinnvoll ist - immer erst das konservative Spektrum ausgeschöpft, beispielsweise durch die medikamentöse oder Physiotherapie. Operativ verfügen wir über alle modernen Möglichkeiten von arthroskopischen Eingriffen bis hin zum Gelenkersatz.  Im Bereich der Knorpelschäden arbeiten wir auch mit Methoden wie Knorpel-Knochen-Transplantation oder der Knorpelzellen-Züchtung.