St. Marienkrankenhaus begrüßt neue Chefärztin der Gastroenterologie

06. November 2017

Frankfurt. Die Klinik für Innere Medizin mit dem Schwerpunkt Gastroenterologie am St. Marienkrankenhaus steht seit dem 1. November 2017 unter neuer Leitung von Chefärztin PD Dr. med. Andrea Riphaus

Privat-Dozentin Dr. Andrea Riphaus ist Fachärztin für Innere Medizin mit dem Schwerpunkt Gastroenterologie. Ihre Spezialisierungen erstrecken sich darüber hinaus auf die interventionelle Endoskopie, medikamentöse Tumortherapie bei Magen-Darm-Tumoren sowie auf die Ernährungsmedizin und die Palliativmedizin.
Für ihre hervorragende Expertise in diesen medizinischen Bereichen gelangte sie in diesem Jahr als Top-Medizinerin auf die Ärzteliste 2017 von FOCUS. Mit ihrer Qualifizierung bringt sie nun auch diese Auszeichnung mit nach Frankfurt.
Frau PD Dr. Riphaus verfügt über fundierte klinische Erfahrungen in einem breiten Spektrum der Inneren Medizin und ist zudem wissenschaftlich insbesondere auf dem Gebiet der interventionellen Endoskopie (Eingriffe zum Beispiel am Magen-Darm-Trakt sowie an den Gallenwegen und der Bauchspeicheldrüse) tätig. Sie publiziert seit Jahren in nationalen und internationalen Fachmagazinen und ist Mitautorin der deutschen und europäischen Leitlinien zum Thema Sedierung (Gabe von sog. „Schlafmitteln“) bei endoskopischen Untersuchungen. Beim Thema Sedierung, mit dem sie sich auch in ihrer Habilitationsschrift beschäftigte, geht es ihr um größtmögliche Sicherheit der Patienten bei endoskopischen Untersuchungen oder therapeutischen Eingriffen. Sie ist Mitautorin des Ausbildungscurriculums der „Deutschen Gesellschaft für Endoskopie – Assistenzpersonal“, nach dem bislang deutschlandweit mehr als 10.000 Personen im Assistenzbereich ausgebildet wurden.
Zuletzt war Frau Dr. Riphaus Chefärztin der Abteilung für Innere Medizin am KRH Klinikum Agnes Karll Laatzen in Hannover. Mit ihrem Wechsel an das St. Marienkrankenhaus kehrt die im hessischen Langen geborene Ärztin zu ihren Wurzeln zurück.

Zum 22. November zieht das St. Marienkrankenhaus mit allen medizinischen
Fachabteilungen aus dem Nordend in das erweiterte St. Elisabethen-Krankenhaus
nach Frankfurt-Bockenheim.
Mit dem Umzug erfolgt nicht nur die räumliche Anbindung, sondern auch die enge
interdisziplinäre Vernetzung des gastroenterologischen Schwerpunktes mit den
bereits jetzt am St. Elisabethen-Krankenhaus befindlichen Schwerpunkten der
Pneumologie, der Allgemein- und Viszeralchirurgie sowie der Thoraxchirurgie.
„Die enge Vernetzung der Abteilungen am St. Elisabethen-Krankenhaus bedeutet für unsere Patienten eine umfassende, interdisziplinäre Behandlung an einem zentralen Standort – auf kurzen und direkten Wegen. Dabei steht der Patient im Mittelpunkt“, sagt PD Dr. Andrea Riphaus.
Frau Dr. Riphaus ist aktiv in der Deutschen Gesellschaft für Gastroenterologie,
Verdauungs- und Stoffwechselkrankheiten (DGVS). 2018 leitet sie als Vorsitzende
den Jahreskongress dieser Gesellschaft in München



StandortTelefonE-MailXingFacebookYouTube