Pflegephilosophie - Im Mittelpunkt steht der Mensch!

Katharina Kasper ist die Ordensgründerin der Gemeinschaft der Armen Dienstmägde Jesu Christi (ADJC). Sie hat die Voraussetzungen für uns geschaffen, dass wir heute unsere Fähigkeiten in der Pflege weiterentwickeln und entfalten können. Sie hat den Grundstein unserer täglichen Arbeit gelegt.

Wir orientieren uns aus Überzeugung an ihren christlichen Wertvorstellungen der Menschlichkeit und der von ihr gelebten Nächstenliebe. Diese Wurzeln haben uns geprägt und sind Basis für unser heutiges Pflegeverständnis.

Für uns ist die Wertschätzung eines jeden einzelnen von größter Bedeutung. Jeder, der am Pflegeprozess beteiligt ist, sollte dies erfahren. Unser Ziel ist es, die Selbstständigkeit der Patienten zur fördern und zu erhalten. Gerne respektieren wir die individuellen Bedürfnisse unserer Patienten und berücksichtigen diese nach Möglichkeit in unserem Pflegeprozess.

Um eine adäquate Pflegeplanung zu gewährleisten, erheben wir am Anfang des Aufenthaltes eine ausführliche Pflegeanamnese. Dies geschieht mit einem standardisierten Dokumentationsinstrument. Es macht unser pflegerisches Leistungsgeschehen transparent und nachvollziehbar.

Eine der Hauptaufgabe unser pflegerischen Mitarbeiter ist die Beratung und Anleitung unserer Patienten. Hier geht es um gesundheitsfördernde Maßnahmen und die Stabilisierung des Gesundheitszustandes. Die Maßnahmen werden mit dem Pflegeprozess und den Patienten abgestimmt. Es findet eine regelmäßige Evaluation und gegebenenfalls eine Anpassung der Maßnahmen statt.

Die Entlassung unserer Patienten wird im interdisziplinären Behandlungsteam besprochen und geplant. Gerne beziehen wir hier frühzeitig Patienten und Angehörige mit in unsere Planung ein. Die Mitarbeiter des Sozialdienstes sind in diesem Bereich ein integraler Bestandteil und koordinieren die Zusammenarbeit der verschiedenen Berufsgruppen. Das Entlassungsmanagement in unseren Häusern profitiert von einer guten Netzwerkarbeit.

Der Dernbacher Gruppe Katharina Kasper ist es eine Herzensangelegenheit, dass wir Menschen in ihrer letzten Lebensphase mit Empathie und Professionalität betreuen. Wir möchten die Menschen auf diesem Weg mit Wertschätzung und Führsorge begleiten. Wir ermöglichen den Patienten und Angehörigen, sich in einem ruhigen und geschützten Rahmen mit den Herausforderungen dieser schweren Situation auseinandersetzen zu können. Die Arbeit auf unserer Palliativstation rundet das Konzept unseres Trägers ab.

Kontakt

zum Profil »

Dorothé Eidmann

› Pflegedirektion
St. Elisabethen-Krankenhaus

Ginnheimer Straße 3
60487 Frankfurt
Tel.: +49 69 7939-1497
Fax: +49 69 7939-4181
E-Mail

StandortTelefonE-MailXingFacebookYouTube