Dernbacher Schwestern

Arme Dienstmägde Jesu Christi (ADJC)

Die Werke M. Katharina Kaspers wurden durch die Ordensgemeinschaft der Armen Dienstmägde Jesu Christi (Dernbacher Schwestern) bis in die heutige Zeit fortentwickelt. 1994 gründeten sie eine gemeinnützige, privatrechtliche Gesellschaft, die in ihrem Auftrag die Unternehmen und Einrichtungen führte. Die gemeinnützige Gesellschaft firmiert heute als Katharina Kasper Holding GmbH. Als Marken- und Dachnamen für alle Unternehmen und Einrichtungen wird die Bezeichnung DERNBACHER GRUPPE KATHARINA KASPER genutzt.

„Wir wollen tun, was wir können.“ Dieser Leitsatz der Ordensgründerin M. Katharina Kasper prägt das Denken und Handeln der Gruppe bis heute.

Seit Gründung der Ordensgemeinschaft 1851 stellen sich die Schwestern der Aufgabe, die Not der ländlichen Bevölkerung zu lindern. Ihren Tätigkeitsschwerpunkt legten sie zunächst auf die ambulante Krankenpflege, die Familienpflege, die Armenfürsorge und die Kinderbetreuung. Die Erziehung und Bildung junger Mädchen lag ihnen besonders am Herzen.

Heute noch verfolgen die Armen Dienstmägde mittelbar ihren Auftrag: In den Krankenhäusern, psychiatrischen Kliniken, Eingliederungshilfen, Seniorenheimen und Bildungseinrichtungen zeigen sie ihre tiefe Verbundenheit mit der Gründerin. In einigen Einrichtungen arbeiten die Ordensschwestern auch heute noch aktiv mit, zum Beispiel als Ordensvertreter in Leitungsgremien und in der Seelsorge. 

Weitere Informationen hier.

Gottes „Ja“ zum Leben – das ist unser gemeinsamer Auftrag.
 

StandortTelefonE-MailXingFacebookYouTube