Anästhesieverfahren

Neben der Allgemeinanästhesie oder Vollnarkose kommen auch andere Narkoseverfahren zur Anwendung:

  • rückenmarksnahe Leitungsanästhesien (Spinalanästhesie, Periduralanästhesie)
  • periphere Leitungsanästhesien, Plexusanästhesie
  • kombinierte Verfahren
  • lokale Betäubungen einzelner Nerven
  • Postoperativ ist die Schmerzmittelzufuhr über Kathetertechniken möglich, die der Patient per Knopfdruck selbst dosieren kann, eine sogenannte On-Demand-Analgesie. Bei kleineren Eingriffen reicht meist die intravenöse Gabe von Schmerzmitteln aus.

Geburtshilfe

In der Geburtshilfe gibt es die Möglichkeit, den Wehenschmerz stark zu reduzieren oder einen Kaiserschnitt im wachen Zustand schmerzfrei zu ermöglichen.

Intensivstation

Unter anästhesiologischer Leitung wird auf der operativen Intensivstation postoperativ schwerstkranke Patienten nach den neuesten wissenschaftlichen Richtlinien zur Beatmungstherapie, Herzkreislauf-Überwachung und Nierenersatztherapie versorgt.

Kontakt

zum Profil »

Prof. Dr. med. Klaus Westphal

› Chefarzt
St. Elisabethen-Krankenhaus
Anästhesie- und Intensivmedizin

Facharzt für Anästhesiologie

Ginnheimer Str. 3
60487 Frankfurt
Tel.: +49 69 7939-1200
Fax: +49 69 7939-1196
E-Mail

Sekretariat
Claudia Auer-Sinnigen
Tel.: +49 69 7939-1201
Fax: +49 69 7939-1196
E-Mail

Weitere Informationen

St. Elisabethen-Krankenhaus Frankfurt

Telefon  069 7939 - 0

KontaktDatenschutzImpressum

StandortTelefonE-MailXingFacebookYouTube