Die Intensivstation

Die operative Intensivstation der Klinik steht für die Behandlung von Patienten zur Verfügung. Hier betreuen wir pro Jahr etwa 1500 schwer kranke Patientinnen und Patienten nach großen Operationen und mit lebensbedrohlichen Krankheiten. Die Intensivstation ist rund um die Uhr mit Ärzten besetzt, die sich um die Versorgung der Intensivpatienten kümmern und über eine entsprechende intensivmedizinische Erfahrung verfügen. Ebenso geschult ist das Pflegepersonal.

Es werden alle modernen Diagnose- und Therapieverfahren zur Beatmungstherapie und der Herz-Kreislauf-Überwachung angewandt. Außerdem verfügen wir über die Möglichkeit, bei Patienten mit einem akuten Nierenversagen die Dialysebehandlung direkt auf der Station durchzuführen.

Ebenso wichtig wie die medizinische Versorgung ist uns eine engagierte, menschliche und nach Bedarf auch psychologische Begleitung des Patienten und seiner Angehörigen. Wir bemühen uns, auch die Familien in dieser schwierigen Zeit zu begleiten und Ihre Ängste, soweit möglich, zu verkleinern.

Angehörige können den Patienten zu den angegebenen Besuchszeiten oder nach Rücksprache mit den Schwestern und Ärzten besuchen. Es sollten nicht mehr als zwei Besucher gleichzeitig sein, denn Besuche sollen den Patienten nicht anstrengen, sondern seiner Genesung dienen.

 

 

Kontakt

zum Profil »

Prof. Dr. med. Klaus Westphal

› Chefarzt
St. Elisabethen-Krankenhaus
Anästhesie- und Intensivmedizin

Facharzt für Anästhesiologie

Ginnheimer Str. 3
60487 Frankfurt
Tel.: +49 69 7939-1200
Fax: +49 69 7939-1196
E-Mail

Sekretariat
Claudia Auer-Sinnigen
Tel.: +49 69 7939-1201
Fax: +49 69 7939-1196
E-Mail

Weitere Informationen

St. Elisabethen-Krankenhaus Frankfurt

Telefon  069 7939 - 0

KontaktDatenschutzImpressum

StandortTelefonE-MailXingFacebookYouTube