Ernährung bei Krebs

Zur Vorbeugung von Übelkeit und Erbrechen nehmen Sie besser fünf bis sechs kleine statt nur drei große Mahlzeiten pro Tag zu sich. Setzen Sie sich beim Essen nicht unter Druck, weil Sie oder andere meinen, jetzt unbedingt essen zu müssen, um nicht abzunehmen. Dies kann unter Umständen Abneigungen gegen bestimmte Lebensmittel und Speisen hervorrufen.

Ihr Körper benötigt täglich Kohlenhydrate, Eiweiß und Fett. Gute Kohlenhydratlieferanten sind pflanzliche Lebensmittel (Vollkornbrot, Vollkornnudeln, Reis, Kartoffeln, Obst, Nüsse und Gemüse).

Fleisch, Fisch, Eier und Milch sowie Milchprodukte liefern hochwertiges Eiweiß. Zur optimalen Versorgung Ihres Körpers mit Eiweiß empfiehlt sich eine Kombination aus tierischem und pflanzlichem Eiweiß, zum Beispiel: 

  • Getreide mit Milchprodukten
  • Müsli (Getreideflocken mit Milch / oder Milchprodukten (Joghurt / Quark)
  • Käsebrot
  • Milchreis
  • Grießbrei
  • Nudelauflauf mit Käse
  • Nudeln mit Tomatensoße, als Dessert Joghurt oder Quarkspeise
  • Getreide mit Ei
  • Pfannkuchen
  • Getreidebratlinge
  • Getreide mit Hülsenfrüchten
  • Erbsen-, Bohnen- oder Linseneintopf mit Brot
  • Reis mit Bohnen
  • Linsen mit Spätzle
  • Dicke Bohnen mit Brot
  • Bohnen und Mais
  • Hülsenfrüchte mit Milchprodukten
  • Erbsen-, Bohnen- oder Linseneintopf, als Dessert Joghurt, Pudding oder
  • Quarkspeise
  • Kartoffeln und Ei
  • Kartoffelbrei mit Rührei und Spinat
  • Bratkartoffeln mit Ei
  • Kartoffeln mit Milchprodukten
  • Pellkartoffeln mit Quark
  • Kartoffelpüree mit Gemüse

Bevorzugen Sie Fische, die reich an Omega-3-Fettsäuren sind (z.B. Lachs, Thunfisch. Hering und Makrele). Omega-3-Fettsäuren haben positive Auswirkungen auf das Immunsystem und hemmen Entzündungsprozesse im Gewebe.

Geizen Sie nicht mit Fetten, denn Fette liefern doppelt so viele Kalorien wie Kohlenhydrate und sind außerdem ein guter Geschmacksträger. Bevorzugen Sie dabei pflanzliche Fette (z.B. Raps-, Oliven-, Leinöl sowie Margarine mit Omega-3-Fettsäuren) gegenüber tierischen Fetten. Sie können zum Beispiel Nudeln nach dem Kochen in etwas Öl „schwenken“ oder italienisches Gemüse als Antipasti verwenden (eingelegt in Olivenöl). Auch Avocado eignet sich als Dipp oder als Brotaufstrich und schmeckt selbst im Salat. Salate können darüber hinaus zusätzlich mit Walnüssen oder Pinienkernen, Gemüse mit geröstetem Sesamsamen kalorisch aufgewertet werden.

Frau Ulrike Müller, Dipl. Ökotrophologin, bietet allen Patienten mit Lungenkrebs eine individuelle Beratung zur Ernährung an. Zusammen mit externen Kooeprationpartnern besteht auch die Möglichkeit, Patienten, die in einen schlechten Ernährungszusand geraten, über einen Port mit Kalorien zu ernähren, was oft gut hilft, wenn die Kalorienzufuhr durch Essen nicht ausreicht.

StandortTelefonE-MailXingFacebookYouTube