Zentrum für den Bewegungsapparat - Fußchirurgie
St. Elisabethen-Krankenhaus
Ginnheimer Straße 3
60487 Frankfurt

T 069 7939-7400
Fusschirurgie-frankfurt@artemed.de

 

 

Fußchirurgie am St. Elisabethen-Krankenhaus Frankfurt

Am Fuß und am Sprunggelenk findet ein Zusammenwirken außergewöhlich vieler Knochen und Sehnen statt, für deren Behandlung im Erkrankungsfall enormes Fachwissen nötig ist. Hier wird vor allem der Diagnosefindung sehr viel Zeit gewidmet und individuell abgeschätzt, ob eine konservative oder eine operative Maßnahme die sinnvollere ist. Der Schwerpunkt der Abteilung liegt dabei auf der Rekonstruktion orthopädischer und unfallbedingter Fehlstellungen.

Sämtliche moderne OP-Verfahren und Techniken stehen zur Verfügung und werden auf die individuellen Bedürfnisse jedes einzelnen Patienten abgestimmt. Dabei profitieren unsere Patienten stark von den Möglichkeiten der minimalinvasiven Behandlung und der regelmäßigen Weiterentwicklung moderner winkelstabiler Implantate. Mit einem Eingriff einhergehende Bewegungseinschränkungen können wir dadurch heute auf ein Minimum reduzieren.

 

Unser Leistungsspektrum

In unserer Abteilung steht ein umfassendes Spektrum an Therapiemöglichkeiten für Erkankungen an Fuß und Sprungelenk aller Arten und Schweregrade zur Verfügung. Oberste Priorität hat es hier, für jeden Patienten genau die richtige Behandlung zu finden. Dabei wird - wo es sinnvoll ist - immer erst das konservative Spektrum ausgeschöpft, beispielsweise durch die medikamentöse oder Physiotherapie. Operativ verfügen wir über alle modernen Möglichkeiten von arthroskopischen Eingriffen bis hin zum Gelenkersatz.  Im Bereich der Knorpelschäden arbeiten wir auch mit Methoden wie Knorpel-Knochen-Transplantation oder der Knorpelzellen-Züchtung.

  • Behandelte Krankheitsbilder
    • Fußfehlstellungen und -deformitäten (unfallbedingt, verletzungsbedingt, altersbedingt, angeboren)
    • Erkrankungen und Instabilitäten der Achillessehne sowie aller weiteren Sehnen und Bänder an Fuß- und Sprunggelenk sowie Unterschenkel
    • Fehlstellungen und Deformitäten der Zehen ((Hallux valgus, Hammerzehen, Krallenzehen)
    • Knick- und Plattfüße, Ballen-Hohlfüße und Klumpfüße
    • Folgen peripherer Nervenschäden und Nervenkompressionssyndrome
    • Rheumatsch bedingte Fußstörungen
    • Arthrosen an Fuß- und Sprunggelenk
    • Unfallfolgen an Fuß- und Sprunggelenk
    • Fußstörungen bei Diabetes und neurologischen Erkrankungen
    • Probleme des Kinderfußes
    • Korrektur-Operationen nach vorausgegangener Chirurgie an Vor- und Rückfuß

Dr. med. Hans-Peter Abt
Chefarzt für Fußchirurgie

Kontakt und Terminvereinbarung

Zentrum für den Bewegungsapparat
Fußchirurgie

St. Elisabethen-Krankenhaus
Ginnheimer Straße 3
60487 Frankfurt

069 7939-7400
Fusschirurgie-frankfurt@artemed.de

Sprechzeiten Fußchirurgie:

Dr. Abt: Mi. 9.00-18.30 Uhr
Dr. Konerding: Mo. 8.00-17.00 Uhr

Verbandswechsel: Mo., Mi., Do., Fr. 10.00-13.00 Uhr

Weiteres Behandlungsspektrum

"Anlässlich meiner beidseitigen Hallux- OP fühlte ich mich professionell und menschlich sehr gut aufgehoben. Im Vorgespräch klärte der erfahrene und komplette Chirurg mich über Vor-und Nachteile dieser OP auf, und vermittelte mir Erfahrung auch in schwierigen Situation. Ob auf dem Weg zur OP oder im OP- Vorbereitungsraum jeder sprach beruhigend mit mir und versuchte mir die Angst vor der OP zu nehmen. Das Pflegeteam ist wirklich superkompetent, sehr freundlich, hilfsbereit und schnell. Nach vier Tagen war ich so gut wie schmerzfrei und konnte mich schon gut bewegen. Jederzeit wieder und unbedingt empfehlenswert!"

- 05.03.2020 auf klinikbewertungen.de (05.03.2020) - 

Medizin auf Top-Niveau

Wie schon seit vielen Jahren wurde unser Chefarzt der Fußchirurgie, Dr. med. Hans-Peter Abt auch 2021 wieder mit dem Qualitätssiegel der Focus-Ärzteliste ausgezeichnet. Die Redaktion von Focus-Gesundheit bietet Lesern mit seinen Auszeichnungen einen Leitfaden bei der Arztsuche. So spielen beispielsweise die Berufserfahrung, die Empfehlung des Arztes durch Kollegen sowie die Patientenzufriedenheit eine Rolle.

Informationen für Patienten*innen

  • Checkliste

    Damit Sie Ihren Krankenhausaufenthalt leichter planen können, haben wir Ihnen hier eine Checkliste zusammengestellt.

  • Service vor Ort

    Wahlleistungen:

    Unsere Wahlleistungsstation ist geprägt durch helle, offene Räume, mordernes Design und farblich angenehmenes Interieur. Die Ein- und Zweibettzimmer verfügen über ein eigenes großes Badezimmer inklusive WC, Dusche, Frotteetüchern, Föhn, Dusch- und Kosmetikartikeln, beleuchtetem Kosmetikspiegel, geräumigen, abschließbaren Schränken mit Kleiderbügeln und Safe. Außerdem befinden sich ein Kühlschrank und ein Schreibtisch auf dem Zimmer. Die Betten sind elektronisch verstellbar. Handtücher werden täglich ausgetauscht. Zur Unterhaltung steht unseren Patienten ein Multi-Media-Tablet-PC zur Verfügung sowie Telefon und Internet - und eine Auswahl an Tages- und Fernsehzeitungen.

    Ihre Verpflegung

    Über das aktuelle Angebot werden Sie durch unseren Wochenspeiseplan auf den Stationen informiert. Bitte informieren Sie uns schon vorab, wenn Sie eine spezielle Ernährung benötigen. Vor Ort helfen Ihnen das Stations- und Küchenpersonal gerne weiter.

    Aufenthaltsraum

    Unsere Stationen verfügen zusätzlich über einen Aufenthaltsraum. Hierhin können Sie sich jederzeit mit Ihren Angehörigen zurückziehen. Außerdem stehen Ihnen hier ein Kaffee- und ein Snackautomat zur Verfügung.

    Pforte

    Die Informationszentrale ist die zentrale Anlaufstelle für Sie. Hier helfen Ihnen unsere Mitarbeiter gerne weiter. Sie befindet sich direkt am Haupteingang und ist von 7.00 bis 21.00 Uhr geöffnet. Nachts nehmen Sie bitte den Eingang bei der Notaufnahme. Er befindet sich in der Grempstraße (direkt um die Ecke).

  • Nach Ihrem Aufenthalt

    Am Tag Ihrer Entlassung wird der Stationsarzt ein Abschlussgespräch mit Ihnen führen, in dem er Ihnen eine Beurteilung des Krankheitsverlaufs und eine Empfehlung für die weitere Behandlung gibt. Dies ist eine gute Möglichkeit, noch offene Fragen zu klären. Sie bekommen einen Arztbrief, der alle wesentlichen Informationen über Ihren Aufenthalt, Therapievorschläge für den weiterbehandelnden Arzt, eine Medikamentenliste und, falls nötig, weitere Termine in unserer Klinik enthält. Geben Sie diesen Brief so schnell wie möglich an Ihren Hausarzt weiter. Selbstverständlich können Sie den Brief lesen und sich eine Kopie für Ihre Unterlagen machen.

    Medikamente

    Sie können bei Bedarf ein Rezept für neu verordnete Medikamente erhalten, so dass Sie oder Ihre Angehörigen nach Ihrer Entlassung diese problemlos in Ihrer Apotheke erhalten.

    Krankmeldung

    Wir können Sie nach der Entlassung, wenn es nötig ist, bis zu sieben Tage krankschreiben.


    Bitte lesen Sie auch die weiterführenden Informationen zum Entlassungsmanagement

Ihr Expertenteam

  • Dr. med. Hans-Peter Abt
    Chefarzt für Fußchirurgie

     

  • Dr. med. Christiane Konerding
    Ltd. Oberärztin Fußchirurgie

     

Weiterführende Informationen