Zentrum für den Bewegungsapparat
Unfall- und Sportmedizin

St. Elisabethen-Krankenhaus
Ginnheimer Straße 3
60487 Frankfurt

T 069 7939-7400
Orthopaedie-frankfurt@artemed.de

Chefarzt: Prof. Dr. Rittmeister
Markus.Rittmeister@artemed.de

 

 

Unfallchirurgie und Sportmedizin am St. Elisabethen-Krankenhaus Frankfurt

Unfälle ereignen sich in jedem Alter und bei jeder Tätigkeit - sei es im Haushalt, beim Sport oder auf dem Spielplatz. Wichtig ist in jedem Falle die rasche und kompetente Versorgung zur schnellstmöglichen Wiederherstellung von Körperfunktion und Mobilität. Zur Seite steht uns hier rund um die Uhr unsere hervorragend ausgestattete und hochmoderne Notfallambulanz sowie eine im Haus angesiedelte Radiologie. So können unfallbedingte Verletzungen nach entsprechender Diagnostik zeitnah operativ versorgt werden.

Sportliche Aktivität auch im Alter und ein immer höheres Leistungsniveau prägen den Anspruch, den wir heute an unseren Bewegungsapparat stellen. Umso häufiger werden wir jedoch auch mit entsprechenden Sportverletzungen konfrontiert - gerade Schulter, Ellenbogen und Knie sind hier häufig betroffen. Sollten sich diese als chirurgisch behandlungsbedürftig herausstellen, ist das Ziel unserer Abteilung immer die Wiederherstellung der Funktionstüchtigkeit des Gelenks sowie die Rückkehr zum gewohnten Leistungsniveau. Dafür halten wir ein umfassendes Angebot an schonenden und minimalinvasiven Leistungen bereit.

Unser Leistungsspektrum

  • Versorgung von Knochenbrüchen und Weichteilverletzungen an Armen und Beinen, Wirbelsäule und am Becken.
  • Minimal-invasive, beziehungsweise arthroskopische Eingriffe bei Gelenkverletzungen
  • Minimal-invasive Behandlung von Kreuzband- und Meniskusverletzungen
  • Altersgerechte, geriatrische Unfallchirurgie
  • Versorgung von Sportverletzungen
  • Versorgung von Traumata und Traumafolgezuständen
  • Versorgung von Arbeitsunfällen nach dem Verletzungsartenverfahren der Berufsgenossenschaften

Besondere Schwerpunkte legen wir hierbei auf die Arthroskopische Chirurgie sowie Bänder- und Sehnenverletzungen.

  • Arthroskopische Chirurgie

    Längst nicht immer ist in der orthopädischen Chirurgie ein Gelenkersatz nötig - ganz im Gegenteil stehen uns bis zu diesem zahlreiche gelenkerhaltende Möglichkeiten zur Verfügung. Tatsächlich ist heutzutage die arthroskopische bzw. Schlüssellochchirurgie aus unserer Abteilung nicht mehr wegzudenken. Dank hochauflösender Optiken und winziger chirurgischer Instrumente im Miniformat müssen die Gelenke nicht mehr wie früher geöffnet, sondern können über kleinste Schnitte quasi ‚per Schlüsselloch‘ eingesehen, erfolgreich behandelt und damit erhalten werden. Wir operieren so auch aufwendige Gelenkrekonstruktionen wie Kreuzbandplastiken, Meniskusnähte, Knorpeltransplantationen, Rotatorenmanschettennähte, Labrumrefixationen durch „Schlüssellöcher“ unter Sicht der Kamera.

  • Bänder- und Sehnenverletzungen

    Ein großer Fokus der Sportmedizin am St. Elisabethen-Krankenhaus liegt auf der professionellen Versorgung von Band- und Sehnenverletzungen aller Arten und Schweregrade. Hier arbeiten wir wenn möglich mit körpereigenem Gewebe, bei Bedarf jedoch auch mit hochmodernen Ersatzplastiken oder speziellen Implantaten.

Prof. Dr. med. Markus Rittmeister
Chefarzt für Orthopädie, Unfallchirurgie und Endoprothetik

Kontakt und Terminvereinbarung

Zentrum für den Bewegungsapparat
Unfall- und Sportmedizin

St. Elisabethen Krankenhaus
Ginnheimer Straße 3
60487 Frankfurt am Main

069 7939-7400
F 069 7939-1165
Orthopaedie-frankfurt@artemed.de

Chefarzt: Prof. Dr. Rittmeister
Markus.Rittmeister@artemed.de

Sprechzeiten Orthopädie und Unfallchirurgie:

Prof. Rittmeister: Montag, 9.00-13.30 Uhr & Donnerstag, 9.00-15.30 Uhr
Dr. Schmitt: Montag, 8.30-15.30 Uhr
Dr. Brier: Dienstag, 8.30-15.30 Uhr
Dr. Knop: Dienstag, 9.00-11.00 Uhr
Hr. Mischel: Mittwoch, 8.30-15.30 Uhr

Weiteres Behandlungsspektrum

"Ich wurde von meinem Orthopäden wegen einer schweren Einblutung des Oberschenkels nach einem Sportunfall an Dr. Rittmeister vom Elisabethen zur Begutachtung überwiesen. Hier habe ich eine wirklich ungewöhnlich gute Erfahrung gemacht: Dr. Rittmeister hat nach Diagnose mit Ultraschall mich ausführlich und gründlich beraten, so dass wir beide dann mit gutem Gewissen und sicherem Gefühl für eine Op entscheiden konnten. Dann lief alles wie am Schnürchen: Blutabnahme, MRT, Einweisung auf Station Westend, Narkose, Op. Schon am nächsten morgen früh hat Dr. Rittmeister mich gleich besucht, mir ausführlich von der OP berichtet und das weitere Vorgehen entschieden. Am Mittag konnte ich das Krankenhaus dann an Krücken verlassen. Mich hat wirklich überrascht wieviel Zeit und Ruhe einmal in die persönliche Beratung investiert wurde und mit welcher Professionalität und Effizienz dann die erforderliche Behandlung durchgeführt wurde. Dabei wurde ich an jeder Stelle und von allem Personal ausgesprochen freundlich behandelt und versorgt."

Christian Opitz berichtet auf Google-Berwertungen

D-Arzt

Durch unsere D-Arzt Zulassung sind wir von der Berufsgenossenschaft autorisiert, auch Arbeitsunfallverletzte operativ und konservativ zu behandeln. Wir sind von der gesetzlichen Unfallversicherung zugelassen zur Behandlung von Schul-, Berufs- und Wegeunfällen (D-Arzt). Unsere Notfallambulanz ist 24 Stunden geöffnet.

Informationen für Patienten*innen

  • Checkliste

    Damit Sie Ihren Krankenhausaufenthalt leichter planen können, haben wir Ihnen hier eine Checkliste zusammengestellt.

  • Service vor Ort

    Wahlleistungen:

    Unsere Wahlleistungsstation ist geprägt durch helle, offene Räume, mordernes Design und farblich angenehmenes Interieur. Die Ein- und Zweibettzimmer verfügen über ein eigenes großes Badezimmer inklusive WC, Dusche, Frotteetüchern, Föhn, Dusch- und Kosmetikartikeln, beleuchtetem Kosmetikspiegel, geräumigen, abschließbaren Schränken mit Kleiderbügeln und Safe. Außerdem befinden sich ein Kühlschrank und ein Schreibtisch auf dem Zimmer. Die Betten sind elektronisch verstellbar. Handtücher werden täglich ausgetauscht. Zur Unterhaltung steht unseren Patienten ein Multi-Media-Tablet-PC zur Verfügung sowie Telefon und Internet - und eine Auswahl an Tages- und Fernsehzeitungen.

    Ihre Verpflegung

    Über das aktuelle Angebot werden Sie durch unseren Wochenspeiseplan auf den Stationen informiert. Bitte informieren Sie uns schon vorab, wenn Sie eine spezielle Ernährung benötigen. Vor Ort helfen Ihnen das Stations- und Küchenpersonal gerne weiter.

    Aufenthaltsraum

    Unsere Stationen verfügen zusätzlich über einen Aufenthaltsraum. Hierhin können Sie sich jederzeit mit Ihren Angehörigen zurückziehen. Außerdem stehen Ihnen hier ein Kaffee- und ein Snackautomat zur Verfügung.

    Pforte

    Die Informationszentrale ist die zentrale Anlaufstelle für Sie. Hier helfen Ihnen unsere Mitarbeiter gerne weiter. Sie befindet sich direkt am Haupteingang und ist von 7.00 bis 21.00 Uhr geöffnet. Nachts nehmen Sie bitte den Eingang bei der Notaufnahme. Er befindet sich in der Grempstraße (direkt um die Ecke).

  • Nach Ihrem Aufenthalt

    Am Tag Ihrer Entlassung wird der Stationsarzt ein Abschlussgespräch mit Ihnen führen, in dem er Ihnen eine Beurteilung des Krankheitsverlaufs und eine Empfehlung für die weitere Behandlung gibt. Dies ist eine gute Möglichkeit, noch offene Fragen zu klären. Sie bekommen einen Arztbrief, der alle wesentlichen Informationen über Ihren Aufenthalt, Therapievorschläge für den weiterbehandelnden Arzt, eine Medikamentenliste und, falls nötig, weitere Termine in unserer Klinik enthält. Geben Sie diesen Brief so schnell wie möglich an Ihren Hausarzt weiter. Selbstverständlich können Sie den Brief lesen und sich eine Kopie für Ihre Unterlagen machen.

    Medikamente

    Sie können bei Bedarf ein Rezept für neu verordnete Medikamente erhalten, so dass Sie oder Ihre Angehörigen nach Ihrer Entlassung diese problemlos in Ihrer Apotheke erhalten.

    Krankmeldung

    Wir können Sie nach der Entlassung, wenn es nötig ist, bis zu sieben Tage krankschreiben.


    Bitte lesen Sie auch die weiterführenden Informationen zum Entlassungsmanagement

Ihr Expertenteam

  • Prof. Dr. med. Markus Rittmeister
    Chefarzt für Orthopädie, Unfallchirurgie und Endoprothetik

  • Dr. med. Christoph Brier
    Oberarzt für Orthopädie, Unfallchirurgie und Endoprothetik

  • Marcel Nicolas Mischel
    Oberarzt für Orthopädie, Unfallchirurgie und Endoprothetik

     

  • Dr. med. Patrick Schmidt
    Oberarzt für Orthopädie, Unfallchirurgie und Endoprothetik

Weiterführende Informationen