St. Elisabethen-Krankenhaus
Ginnheimer Straße 3
60487 Frankfurt am Main

T: 069 7939-0
F: 069 7939-2392
st-elisabethen@artemed.de

Unser Umgang mit Corona

Die Corona-Pandemie hat die Welt weiter fest im Griff – und so behandeln wir aktuell selbstverständlich in unseren Häusern Patient*innen mit dieser neuartigen Erkrankung. Patient*innen, die andere gesundheitliche Probleme oder Erkrankung haben, die einer Abklärung oder stationären Behandlung im Krankenhaus bedürfen, wie Bauchschmerzen oder Schmerzen im Brustkorb, etc, dürfen in dieser Krise aber keinesfalls eine Benachteiligung in der Diagnostik und Therapie erfahren. Wir bieten Ihnen daher unverändert Sprechstundentermine in unseren spezialisierten Fachabteilungen an und vergeben Ihnen Termine für Vorstellungen, Untersuchungen und Operationen.

 

 

Informationen und Sicherheitshinweise

Wir sind uns der Tatsache, dass ein Krankenhausaufenthalt immer mit Sorgen und Verunsicherung verknüpft ist, absolut bewusst. Vor dem Hintergrund des neuartigen Coronavirus gilt dies sicherlich einmal mehr. Gerne möchten wir an dieser Stelle auf einige Punkte eingehen, die wir unternehmen, um Ansteckungen zu vermeiden und so Ihre Sicherheit sowie die Ihrer Angehörigen und unserer Mitarbeiter zu gewährleisten.

Erhöhte Aufmerksamkeit und hygienische Maßnahmen

Grundsätzlich gilt: Unser Haus richtet sich nach den Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts. Unsere Mitarbeiter aller Bereiche sind entsprechend instruiert und aufmerksam. Hygienische Vorkehrungen wie das Aufstellen von Desinfektionsmittelspendern, haben wir im gesamten Haus weiter aufgestockt. Ebenfalls haben wir uns entschieden, aufs Händeschütteln zu verzichten - wir schenken Ihnen stattdessen gerne ein Lächeln.

Unser Hygienekonzept umfasst:

  • Mund-Nasenschutz-Pflicht für Mitarbeiter und Patienten im gesamten Haus
  • Pflicht zum Abstandhalten
  • Vergrößerung der Abstände zwischen den Patientenbetten
  • Weiterhin gilt ein generelles Besuchsverbot
  • Patienten werden telefonisch auf Risikokontakte und Verdacht auf Covid-19 abgefragt
  • Vorhaltung von ausreichender Schutzausrüstung für Personal und Patienten

 

Informationen für Besucher

Wir freuen uns, dass das Land Hessen das bisher strikte Besuchsverbot für das St. Elisabethen-Krankenhaus mit der neuesten Einrichtungsverordnung gelockert hat. Dementsprechend können unsere stationären Patienten ab dem 17. Mai 2021 wieder eingeschränkt Besuch empfangen.

  • In den ersten 6 Tagen des Krankenhausaufenthaltes sind jedem Patienten insgesamt maximal zwei Besuche gestattet
  • Ab dem 7. Tag ist jedem Patienten ein Besuch pro Tag gestattet
  • Bei jedem Besuch ist maximal eine Person als Besucher erlaubt.
  • Die Besuchszeit beträgt maximal eine Stunde
  • Besuche sind ausschließlich während unserer Besuchszeiten möglich. Diese sind aktuell Montag bis Freitag von 14:00 – 17:00 Uhr

Jeder Besucher muss einen Erfassungsbogen ausfüllen. Dieses Dokument muss vollständig ausgefüllt bei der Einlasskontrolle abgeben werden. Der Erfassungsbogen steht hier zum Download bereit: Erfassungsbogen für Besucher

Neben dem Erfassungsbogen, muss ein negativer Schnelltest aus einem Testzentrum oder vom Hausarzt (nicht älter als 24h) mit eindeutiger Identifikationsmöglichkeit der getesteten Person vorgelegt werden.

Vollständig geimpfte (Impfung muss mehr als 14 Tage zurückliegen) sowie bereits genesene Personen (hier muss die Infektion mindestens 28 Tage sowie maximal 6 Monate zurückliegen) benötigen nach der Regelung von Erleichterungen und Ausnahmen von Schutzmaßnahmen zur Verhinderung der Verbreitung von COVID-19 der Bundesregierung keinen Negativnachweis. Es muss jedoch der Impfausweis oder der Positivnachweis für den Besuch in die Klinik mitgebracht werden.

Patienten, die an Covid-19 erkrankt sind oder bei denen ein Verdacht auf Covid-19 besteht, dürfen nicht besucht werden.

Diese Lockerung der Besuchsregelung ist nur unter der Einhaltung strikter Regelungen möglich, um unser Patienten und Mitarbeiter vor einer Infektion zu schützen. Die geltenden Hygieneregeln wie das Tragen eines Mund-Nasenschutzes, die Abstandhaltung, eine gründliche Handdesinfektion sowie die Hust- und Niesetikette müssen jederzeit ausnahmslos eingehalten werden. Den Anweisungen des Personals ist jederzeit Folge zu leisten.

Weitere Corona-Informationen

  • Notfallpatienten
    • unsere Zentrale Notfallaufnahme ist 7 Tage in der Woche, 24 Stunden für Sie da
    • kommen Sie, soweit es Ihnen möglich ist, alleine ins Krankenhaus
  • Sprechstunden

    Termine in allen unseren Fachabteilungen sind aktuell uneingeschränkt möglich:

    • tragen Sie eine Mund-Nasen-Maske
    • kommen Sie nicht mehr als 15 Minuten vor Ihrem Termin ins Krankenhaus
    • kommen Sie, soweit es Ihnen möglich ist, alleine zu Ihrem Termin
  • Werdende Eltern
    • Wir bieten Ihnen wieder Termine zur Vorstellung vor Geburt an, bitten Sie aber, diesen Termin alleine wahrzunehmen
    • Sämtliche Kontrollen bei Beschwerden, Risikoschwangerschaften und z.B. Terminüberschreitung mehr als 7 Tage können vorgenommen werden, bitte kommen Sie dazu möglichst ohne Begleitperson
    • Wir gestatten weiterhin die Begleitung der werdenden Mutter unter der Geburt, können aber nicht mehr als eine Begleitperson im Kreißsaal zulassen
    • Auf der Mutter-Kind-Station ist der Besuch auf die nicht wechselnde Begleitperson für jeweils max. 1 Stunde pro Tag beschränkt. Besuchzeiten sind hier täglich von 14.00 bis 18.00 Uhr. In einem Zwei-Bett-Zimmer dürfen die Mütter nicht gleichzeitig Besuch empfangen; für die Begleitperson gilt die Pflicht zum Tragen einer Maske. Zudem bieten wir Familienzimmer je nach Verfügbarkeit an. Im Falle der Unterbringung im Familienzimmer muss die Begleitperson die gesamte Zeit des Krankenhausaufenthaltes ebenfalls im Haus bleiben.