Zentrum für Gynäkologie und Geburtshilfe
St. Elisabethen-Krankenhaus
Ginnheimer Str. 3
60487 Frankfurt

T 069 7939-1241
F 069 7939-1130

GynGeb-frankfurt@artemed.de

Kreißsaal: 069 7939-1249 oder -1250

Zentrum für minimalinvasive gynäkologische Chirurgie Frankfurt

In unserem Zentrum für minimal-invasive gynäkologische Chirurgie führen wir verschiedene operative Eingriffe mithilfe der Schlüssellochchirurgie durch. Hierbei wird auf eine offene Operation mit großen Schnitten verzichtet. Stattdessen werden die chirurgischen Instrumente über die natürlichen Körperöffnungen oder über kleine Einschnitte in den Körper eingebracht. Der Vorteil ist neben besseren kosmetischen Ergebnissen eine deutliche Verkürzung des Krankenhausaufenthaltes und der Rekonvaleszenz nach dem Eingriff. Operationsdauer und Komplikation unterscheiden sich heutzutage nicht mehr von sogenannten offenen Verfahren.

Nahezu alle Operationen bei gutartigen gynäkologischen Erkrankungen sowie frühe Stadien von bösartigen gynäkologischen Erkrankungen können heutzutage in minimal-invasiver oder endoskopischer Technik durchgeführt werden. Als eine von wenigen Kliniken in Deutschland, verfügt unser Team über Experten mit mehr als 20 Jahren Erfahrung in der minimal-invasiven gynäkologischen Chirurgie.

In unserem Zentrum verfolgen wir den Ansatz des kleinstmöglichen Eingriffs. In jedem Fall entscheiden unsere Experten gemeinsam mit der Patientin ganz individuell, was die jeweils beste Behandlungsmethode ist.

Zunächst stellen wir uns die Frage ob eine Operation denn überhaupt notwendig ist. Ist dies der Fall stellt sich die Frage nach der möglichst schonendsten Behandlungsmöglichkeit. So könnte am Beispiel Uterusmyome (gutartige Geschwulste der Gebärmutter) zwischen hormoneller Behandlung, Einlage einer hormonaktiven Spirale, hysteroskopischen Verfahren (Endometriumablatio oder Myomresektion), organerhaltende Verfahren (laparoskopische Myomenukleation) oder schließlich als ultima ratio derpartiellen oder vollständigen  Entfernung der Gebärmutter unter Erhalt des Gebärmutterhalses abgewogen werden.

 

Dr. med. Uwe Eissler
Chefarzt Gynäkologie und Geburtshilfe

Privatsprechstunde: Mi. 8.00-9.00 Uhr

Kontakt und Terminvereinbarung

Zentrum für Gynäkologie und Geburtshilfe
St. Elisabethen-Krankenhaus
Ginnheimer Str. 3
60487 Frankfurt

T 069 7939-1241
F 069 7939-1130

GynGeb-frankfurt@artemed.de

 

 

Unser Leistungsspektrum

  • Adhäsiolyse (Lösen von Verwachsungen)
  • Laparoskopische Operationen an den Adnexen
  • Laparoskopische Operationen von Zysten an den Eierstöcken und Eileitern
  • Laparoskopische Operationen bei Endometriose
  • Laparoskopische Operationen der Eileiterschwangerschaft (EUG)
  • Laparoskopische Myomenukleation
  • Hysteroskopische Myomenukleation
  • Laparoskopische Operationen bei Frühformen des Gebärmutterkrebses, Gebärmutterhalskrebses und Eierstockkrebses
  • Laparoskopische suprazervikale Hysterektomie
  • Laparoskopische totale Hysterektomie
  • Laparoskopische Sacrokolpopexie
     

Nähere Information sowie Bildmaterial zu den verschiedenen Operationstechniken finden Sie unter mic-frankfurt.de.

 

Weiteres Behandlungsspektrum

Absolut zufrieden!

"Ich hatte im St. Elisabethen-Krankenhaus einen gynäkologischen Eingriff und hatte sehr große Angst davor. Im Nachgang muss ich sagen, meine Angst war unberechtigt. Die Ärzte/innen und das Krankenpflegepersonal waren überaus fürsorglich,kompetent, empathisch und ärztlicherseeits sehr gründlich. Ich hatte mit einem 1-wöchigen Aufenthalt gerechnet, konnte aber bereits am 4. postoperativen Tag entlassen werden. Es wurde sich automatisch und unangefordert um Bescheinigung für den Arbeitgeber, sowie AU-Bescheinigung gekümmert und mit zu den Entlassungspapieren gegeben. Kopie meines Befundes wurde mir für den weiterbehandelnden Arzt,sowie eine Kopie für mich, mitgegeben. (...). An der medizinerischen und pflegerischen Versorgung und Betreuung gab es für mich keinen Grund zur Beschwerde. War alles prima!"

- Patientenstimme auf klinikbewertungen.de -

Hohe Expertise in der minimalinvasiven Chirurgie

Die Redaktion von FOCUS-GESUNDHEIT bietet Lesern mit seinen Auszeichnungen einen Leitfaden bei der Arztsuche. So spielen beispielsweise die Berufserfahrung, die Empfehlung des Arztes durch Kollegen sowie die Patientenzufriedenheit eine Rolle.

 

Weitere Informationen