SCHWERPUNKT PNEUMOLOGIE UND BEATMUNGSMEDIZIN, SCHLAFMEDIZIN, ALLERGOLOGIE UND INFEKTIOLOGIE

Der Schwerpunkt Pneumologie und Beatmungsmedizin Schlafmedizin, Allergologie, und Infektiologie wird von Prof. Rohde geleitet und ist Teil des universitären Thoraxzentrums Frankfurt. Es wird das gesamte Spektrum gut- und bösartiger Erkrankungen der Lunge, des Lungenfells (Pleura), der Atemmuskelpumpe und Atemregulation abgedeckt. Hierzu zählen viele häufige Volkskrankheiten wie Heuschnupfen, Asthma, COPD, Schlafapnoe und respiratorische Infektionen (Lungenentzündung und Tuberkulose), wichtige onkologische Erkrankungen wie Lungenkrebs und andere bösartige Erkrankungen des Brustkastens, die diffusen Erkrankungen des Lungengewebes (Lungenfibrosen), sowie die pneumologische Intensiv- und Beatmungsmedizin.

Diagnostisch wird das gesamte Spektrum pneumologischer Untersuchungstechniken in den Bereichen Lungenfunktion, Pneumologische Endoskopie und Thoraxsonographie und Schlafapnoediagnostik angeboten. Therapeutisch bieten wir eine personalisierte, zielgerichtete effiziente Therapie unter Einsatz aller aktuell zur Verfügung stehender Therapieverfahren inklusive endobronchialer Interventionen, onkologischer Systemtherapien, zielgerichteter Therapie, Immuntherapie, sowie nicht-invasiver und invasiver Beatmung. Für die Patienten mit Lungenkrebs steht unsere eigene thoraxonkologische Tagesklinik zur Verfügung.

Für uns steht der Patient im Mittelpunkt einer effizienten, qualitätsorientierten und qualitätsgesichteten Versorgung auf höchstem klinischem und wissenschaftlichem Niveau.

Forschung und Lehre

Über das Universitäre Thoraxzentrum Frankfurt ist der Schwerpunkt mit dem Forschungsprogramm des Universitätsklinikums Frankfurt eng verbunden und stellt einen wichtigen klinischen Partner in diesem Zusammenhang dar.
Die klinischen Forschungsschwerpunkte liegen auf dem Gebiet der Entschlüsselung der Atemwegsflora (Mikrobio), der Interaktion von Bakterien und Viren in den Atemwegen und der Prävention und Therapie von viralen Atemwegsinfektionen. Des weiteren beschäftigen wir uns mit akuten Exazerbationen chronischer Atemwegserkrankungen, der Lungenentzündung (CAPNETZ) und der oft damit einhergehenden Atemschwäche (respiratorische Insuffizienz) sowie dem Risikomanagement in der pneumologischen Endoskopie.

Das St. Elisabethen-Krankenhaus ist akademisches Lehrkrankenhaus und beteiligt sich an der universitären Ausbildung von Medizinstudenten.